Artenschutz

EEP – European Endangered Species Programme

Die Artenschutzprogramme

Michael Holzfeind (li.) und Franz Schüttelkopf (re.) mit jungem Mönchsgeier © Adler Arena Burg Landskron

Michael Holzfeind (li.) und Franz Schüttelkopf (re.) mit jungem Mönchsgeier © Adler Arena Burg Landskron

© Adler Arena Burg Landskron

© Adler Arena Burg Landskron

Die Adler Arena auf Burg Landskron ist Partner diverser Artenschutzprogramme weltweit.

Diese Artenschutzprogramme dienen in erster Linie dazu, Arten, die in der Natur vom Aussterben bedroht sind unter Menschenobhut in Zoos nachzuzüchten, damit sie als Arten erhalten bleiben und nicht aussterben.

Für jede gefährdete Greifvogel- und Eulenart ist jeweils ein Zuchtbuchkoordinator zuständig. Bei ihm laufen über ein entsprechendes Meldesystem sämtliche Informationen über die im Projekt involvierten Vögel zusammen. So hat eine zentrale Stelle alle wichtigen Informationen über gelungene Nachzuchten und kann mit dem Projektpartner Kontakt aufnehmen – und gegebenenfalls neue Zuchtpaare bilden.

Ist der Zuchtstock in den Zoos groß genug, können mit den Nachzuchten Wiederansiedelungsprojekte in der Natur durchgeführt werden, wie es zB mit dem Bartgeierprojekt in den Alpen erfolgreich gelungen ist. In dieser Hinsicht erfüllen Zoos, die in ein Artenschutzprogramm integriert sind, auch eine wichtige Aufgabe, indem sie bedrohten Tierarten eine Schutzzone bieten, wo sie überleben können und für die Nachwelt erhalten werden können. Dies in einer Phase, wo das Überleben der Art in der freien Wildbahn aufgrund zerstörter Lebensräume nicht möglich.

Visit Us On FacebookVisit Us On YoutubeVisit Us On Google Plus