Hinweise erbeten: Wer hat Riesenseeadler MAJA gesehen?

Hinweise erbeten: Wer hat Riesenseeadler MAJA gesehen?

Am 21. September 2015 ist eine junge Riesenseeadlerdame von der Adlerarena Burg Landskron beim Fliegen Lernen abgetrieben worden. Trotz zahlreicher Hinweise aus der Bevölkerung konnte Maja nicht wieder nach Hause zurückgebracht werden. Im März 2016 wurde Maja in Tschechien und Südostungarn gesichtet und fotografiert. Vor wenigen Tagen wurde Maya nun im Nationalpark Neusiedlersee gesichtet.

Sie erkennen Maja an ihrem großen, gelb-orangen Schnabel. © privat

Sie erkennen Maja an ihrem großen, gelb-orangen Schnabel. © privat

Falkner Franz Schüttelkopf hat sich daher am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Ungarn gemacht, um die imposante Vogeldame nach Hause zu holen. Diese hatte aber andere Pläne. Da sich der der Riesenseeadler mit dem markanten, gelben Schnabel ein paar Tage zuvor an einem Rehkadaver satt gefressen hatte, setzte sie ihren Rundflug im Nationalpark fort.

Franz Schüttelkopf versucht Maja unversehrt auf die Adler Arena zurückzubringen, denn sie ist wichtig für das internationale Arterhaltungsprogramm dieser geschützten Vögel. © privat

Franz Schüttelkopf versucht Maja unversehrt auf die Adler Arena zurückzubringen, denn sie ist wichtig für das internationale Arterhaltungsprogramm dieser geschützten Vögel. © privat

Riesenseeadler sind in Europa nicht heimisch. Sie leben nur im äußersten Nordosten Sibiriens, sind daher in der freien Natur sehr selten geworden und zählen zu den geschützten Vogelarten. Maja wurde im Mai 2015 im Rahmen eines Arterhaltungsprogrammes auf der Adler Arena Burg Landskron geboren. Sie ist für dieses internationale Projekt, welches das Überleben dieser Greifvögel sichern soll, von enormer Bedeutung. Wenn Maja geschlechtsreif ist, kann sie auf der Adler Arena Burg Landskron mit einem Artgenossen verpaart werden und so entscheidend zur Erhaltung ihrer geschützten Art beitragen.

Die Adler Arena Burg Landskron bittet die Bevölkerung daher um Hinweise, falls sie einen ungewöhnlich großen Vogel mit gelb-orangem Schnabel in diesem Gebiet sichten.

Sie erreichen Falkner Franz Schüttelkopf jederzeit unter +43 664 3576341.

VIELEN HERZLICHEN DANK!

Merken



Visit Us On FacebookVisit Us On YoutubeVisit Us On Google Plus