Wir feiern 35 Jahre Adler Arena Burg Landskron

Wir feiern 35 Jahre Adler Arena Burg Landskron

35 Jahre ist es her, dass das Falknerduo Franz Schüttelkopf und Michael Holzfeind sich der Arbeit mit Greifvögeln und vor allem dem Schutz dieser Tiere verschrieben haben! Seit 1983 ziehen rund um die Burg Landskron Adler, Geier, Eulen, Falken, Uhus oder auch der einzigartige Raben „Max“ seine Kreise. Insgesamt 90 Greifvögel und Eulen fühlen sich in Europas einzigartigem Greifvogelzoo heimisch und können von April bis Oktober täglich beim Fliegen bewundert werden. Auf der Facebook Seite der Adler Arena Burg Landskron  gibt es aktuell noch bis 28. Mai ein tolles Jubiläums-Gewinnspiel, bei dem es eine Patenschaft für einen Enkel unseres legendären Raben Max zu gewinnen gibt. 

Das Falknerduo Franz Schüttelkopf und Michael Holzfeind arbeitet seit 35 Jahren für den Greifvogelschutz. © Adler Arena Burg Landskron

Das Falknerduo Franz Schüttelkopf und Michael Holzfeind arbeitet seit 35 Jahren für den Greifvogelschutz. © Adler Arena Burg Landskron

Freunde seit der Kinderzeit
Die Leidenschaft für diese faszinierenden Akrobaten der Lüfte entdeckten die beiden Kärntner bereits in ihrer Kinderzeit. Durch einen Zufall gingen die sportlichen Naturschützer auf dieselbe Schule. Die Liebe zu den Greifvögeln ist bis heute die Grundlage für ihre tiefe Freundschaft und den gemeinsamen Arbeits- und Lebensweg.

Anerkannte Experten
Mittlerweile gehören die beiden Falkner zu den anerkanntesten Experten, wenn es um den Fortbestand und die Pflege dieser wunderbaren Tiere geht. Die Burg Landskron, das Zentrum der Greifvogelerhaltung, hat seit einiger Zeit eine hochmoderne Quarantäne- und Pflegestation und ist damit die erste Anlaufstelle, wenn Greifvögel verletzt werden. Bis zu ihrer Flugfähigkeit werden sie dort ganzheitlich umsorgt und gesund gepflegt.

Seit nunmehr 35 Jahren ziehen Greifvögel rund um die Burg Landskron ihre Kreise. © Michael Rzepa

Seit nunmehr 35 Jahren ziehen Greifvögel rund um Burg Landskron die ihre Kreise. © Michael Rzepa

Das Revier Burg Landskron
Die Vögel, die auf der Burg Landskron leben und ihr Revier haben, wurden nicht der freien Wildbahn entnommen, sondern stammen aus Nachzuchten. Besucher dieses spannenden und lehrreichen Ausflugsziels erleben die Greife und Eulen frei fliegend. In einer gut 40-minütigen Vorführung taucht man in das Leben der Tiere ein, sieht wie sie sich in die Höhe schrauben, auf Beute jagen, bei guter Wetterlage Lust am Fliegen zeigen und bei schlechtem Wetter auch einfach nur sitzen bleiben. DENN: Greifvögel gehen mit ihrer Kraft ökonomisch um. Wenn sie sich bei guter Thermik in die Höhe tragen lassen, drehen sie über den Köpfen der Zuschauer ihre Kreise – manchmal länger und manchmal kürzer, aber sie kommen alle nach einigen Rundflügen wieder zurück. Während dieser täglichen, rund einstündigen Flugschauen erläutern die Falkner das Verhalten und die Lebensgewohnheiten dieser zum Teil bedrohten Tiere sehr detailliert.

Was man kennt, schützt man
„Wer die Lebensweise der Greifvögel genau kennt, um ihren Nutzen weiß, die Schnelligkeit des Flugs beobachtet und einfach das natürlich Verhalten studiert, bekommt ein ganz anderes Verhältnis zu den Tieren. Was man besser kennt, schützt man auch leidenschaftlicher“, sind die beiden Falkner überzeugt. Das ist auch ein erklärtes Ziel der Arbeit auf Burg Landskron. Die Besucher zu sensibilisieren und die Greifvögel langfristig zu schützen.

Wo man sich wohlfühlt, gibt es Nachwuchs
In den letzten 35 Jahren haben Franz und Michael gemeinsam mit ihrem Team auf der Burg Landskron  ein ideales Lebensareal für die Greifvögel und Eulen geschaffen. Die erfolgreichen Nachzuchten sind der beste Beweis dafür, denn die Vögel pflanzen sich nur fort, wenn sie sich wohl und heimisch fühlen.



Visit Us On FacebookVisit Us On YoutubeVisit Us On Google Plus